Rohfütterung für Katzen

Mythen der Katzenernährung aus dem Buch Barf für Katzen von Nadine Leiendecker

Leider gibt es viele Gerüchte, die die Futtermittelhersteller in die Welt gesetzt haben und mittlerweile kritiklos als Wahrheit akzeptiert werden.

Kohlenhydrate sind eine wichtige Energiequelle für Katzen – Falsch

Trockenfutter beugt Zahnstein vor und reinigt die Zähne – Falsch

Rohes Fleisch enthält Bakterien und Parasiten und sollte deswegen nie verfüttert werden-Falsch

Zuviel Eiweiß in der Nahrung ist ungesund und beslastet die Nieren- Falsch

Unserer Katzen könnten über 20 Jahre alt werden, werden aber schon mit 7 Jahre als Senioren bei der Fertigfutterindustrie eingestuft. Unsere Katzen haben oft Nierenprobleme und/oder sind stark übergewichtigt-

Zoologen haben festgestellt, dass man Wildkatzen nicht mit Fertigfutter ernähren kann, ohne dass die Tiere krank werden oder sogar sterben. .

Rohfütterung für Katzen unterscheidet sich nicht sehr von den unserer Hunde. Da Katzen aber noch mehr Protein benötigen sollte man 85-90 % Fleisch füttern den Rest als pflanzliche Kost. Man rechnet im Schnitt 3% des Körpergewichtes einer Katze als Grundbedarf- z.B  eine 5 Kilo schwere Katze = 5000 gramm geteilt durch 100 mal 3 = 150 gramm. Sie werden sehen wie es ihrer Katze schmeckt, als Freigänger wird sie sich eh ab und an eine Maus oder Vogel holen.

Wir sollten unsere Tiere (ganz egal welche) versuchen so gut wie möglich artgerecht zu Halten und artgerecht zu Füttern

Mehr Infos: https://web.archive.org/web/20140108062730/http://www.tiernaturheilkunde-pfote.com/info-zur-rohfutterung-barfen-/katzen/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.